Waschmaschinen – nicht mehr weg zu denken

Waschmaschinen – nicht mehr weg zu denken

September 9, 2022 0 Von Redaktion / Charlie

Zu unseren wichtigsten Haushaltsgeräten gehören die Waschmaschinen. Es gibt in Deutschland kaum ein Haushalt ohne Waschmaschine. Möchtest du dir eine neue Waschmaschine zulegen, Hast du eine große Auswahl. In den 80er und 90er musstest du dich lediglich zwischen den unterschiedlichen Herstellern entscheiden. Heute gibt es da deutlich mehr Unterschiede.

Worauf du beim Kauf achten solltest, möchten wir dir in diesem Artikel erklären. Wir zeigen dir die vielen Unterschiede und die verschiedenen Modelle, die es im Bereich der Waschmaschinen gibt. so bekommst du eine Übersicht über die Preise, die Leistung und das Design. Bevor du eine Kaufentscheidung triffst, informiere dich über die Hersteller und die verschiedenen Funktionen der Waschmaschine.

Wie funktionieren Waschmaschinen?

Obwohl du die Waschmaschine fast täglich nutzt, macht sich kaum jemand Gedanken darüber, wie eine Waschmaschine eigentlich funktioniert. Die modernen Waschmaschinen sind mit den Geräten von früher nicht mehr zu vergleichen. Grundlegende Bauteile sind jedoch geblieben. Denn nur mit denen kann eine Waschmaschine funktionieren.
Das Bedienfeld und auch der Laugenbehälter sind bei allen Maschinen geblieben. Hier befindet sich die Waschtrommel und das Waschwasser. Den gleichen Sinn und Zweck haben immer noch das Waschmittelfach. Obwohl es je nach Hersteller immer ein wenig anders aussieht. Auch die Pumpe und der Motor zählen zu den Basisteilen, ohne die das Gerät nicht laufen kann.

Eigentlich ist die Funktion der Waschmaschinen sehr einfach. Erst einmal wird die Wäsche sortiert und dann in die Waschtrommel gelegt. Anschließend füllst du das Waschmittel in das entsprechende Fach. Nachdem du das notwendige Programm ausgewählt hast, startet die Maschine. Hier wird Wasser in die Maschine gepumpt. Diese erwärmt das Wasser auf die eingestellte Temperatur und wäscht die Wäsche.

Damit das besser gelingt, dreht die Maschine sich und die Wäsche dabei. Das dreckige Wasser wird durch einen Schlauch abgepumpt. Durch die Einstellung des Schleudergangs kannst du beeinflussen wie nass oder trocken die Wäsche aus der Maschine kommt. Gerade wenn es sich um Trocknerwäsche handelt, ist das sehr praktisch. Nasse Wäsche würde den Trockner mehr Energie und somit auch mehr Strom kosten.

Je nach Typ der Maschine, wird die Wäsche von oben, dem so genannten Toplader oder durch das Bullauge befüllt. Bei einer Waschmaschine, die von vorne befüllt wird, besteht die Tür aus bruchsicherem Glas. Sie haben also die Möglichkeit Ihre Wäsche beim Waschen zu beobachten. Bei Toplader geht das nicht, da sie keine Glastüre haben. Wenige Maschinen haben sogar eine Nachladefunktion. Das ist zum Beispiel sinnvoll, wenn du vergessen hast ein Kleidungsstück mit reinzutun. Dieses kannst du während des Waschvorgangs dann problemlos der Waschmaschine zufügen.

Die Bestseller

AngebotBestseller Nr. 1
Haier HW80-BP14636N Waschmaschine / 8 kg / A - beste Effizienz / Inverter-Motor / Dampf-Funktion / Vollwasserschutz / ABT / Eco 40-60 Programm
Hohe Energieeffizienz: Energieklasse A und nur 47 kWh pro 100 Waschgänge; Bürstenloser Inverter Motor: Super sparsam und leise
429,90 EUR
AngebotBestseller Nr. 3
Bosch WAN28122 Serie 4 Waschmaschine, 7 kg, 1400 UpM, EcoSilence Drive leiser und effizienter Motor, NightWash extra leises Programm, SpeedPerfect schneller saubere Wäsche, Nachlegefunktion, Weiß
AllergiePlus ist die Lösung für Allergiker und Menschen mit empfindlicher Haut; SpeedPerfect: ideal saubere Wäsche mit bis zu 65 % Zeitersparnis
399,00 EUR
Bestseller Nr. 4
Bestseller Nr. 6
Bauknecht W Active 711 C Waschmaschine Frontlader/ 7kg/ kraftvolle Fleckentfernung/ Dampf Programme/ Steam Hygiene Option/ Steam Refresh/ Stopp&Add Funktion/ Dynamic Inverter-Motor, Weiss
Active Care - Flecken 40°C entfernt mehr als 100 Flecken bei 40°C; Steam Hygiene-Option – eliminiert 99,9 % aller Bakterien
359,00 EUR
Bestseller Nr. 7
Midea Waschmaschine W 5.740 iN / 7KG / Steam Care / Reload - Nachlegefunktion / BLDC-Inverter-Motor / 1400 U/min, Weiß
7 kg Fassungsvermögen; Energieeffizienzklasse B / BLDC Inverter Motor /1400 Umdrehungen pro Minute
339,00 EUR

Welche Waschmaschinen Typen gibt es?

Die Waschmaschinen werden grundlegend in 3 unterschiedliche Kategorien unterteilt. Auch wenn der Unterschied der verschiedenen Modellen groß ist, waschen Sie alle gleich und machen deine Wäsche sauber. Welches Modell für dich am besten ist , richtet sich nach vielen Faktoren. Wir möchten dir die 3 unterschiedlichen Waschmaschinen kurz beschreiben und erklären.

• Frontlader
• Toplader
• Waschmaschine mit Trockner

Frontlader

Dies ist das beliebteste Modell, weshalb man es auch in den meisten Haushalten findet. Dadurch, dass die Wäsche von vorne eingefüllt wird, kannst du die Oberseite als Staufläche nutzen. Auch kannst du diese Fläche für den Trockner nutzen, den du dann oben auf die Maschine stellst. Hier musst du aber darauf achten, dass die Waschmaschine dafür ausgelegt ist. Hinweise dazu findest du in der Bedienungsanleitung

Toplader

Bei kleinen Badezimmer ist dieses Modell sehr beliebt. Die Wäsche wird von oben in die Maschine gegeben. Du brauchst also keinen Bewegungsraum vor der Maschine. In Amerika ist diese Maschine mehr verbreitet als hier zu Lande. s Bei dieser Bauart hast du aber nicht die Möglichkeit den Waschvorgang zu beobachten und auch die Stellfläche auf der Maschine entfällt.

Waschmaschinen mit Trockner

Diese Kombigeräte gibt es vereinzelt von unterschiedlichen Hersteller. Du hast dann ein Gerät was die Wäsche wäscht und gleichzeitig trocknet. Jedoch sind viele von dieser Art der Waschmaschine nicht überzeugt. Die Flusen verfangen sich im inneren der Maschine und die Wäsche wird nicht richtig trocken Diese Gerät scheint auf den ersten Blick sinnvoll, jedoch leiden die einzelnen Funktionen der Geräte darunter. Entscheide dich lieber für eine Waschmaschine und einem separaten Trockner.

Finde hier den optimalen Wäschesortierer.

Welche Waschmaschine ist die richtige?

Wichtig vor dem Kauf ist natürlich, wie viele Familienmitglieder du hast. Die grobe Voreinteilung wird dir bei deiner Kaufentscheidung helfen. So kannst du bereits einige Modelle im Vorfeld ausschließen. Gerade im Internet besonders bei Amazon gibt es eine riesige Auswahl, zu günstigen Preisen.

Es gibt auch Singlewaschmaschinen, die ein Fassungsvermögen von 2 kg bis 5 kg haben. Das ist vollkommen ausreichend, wenn du alleine oder zu zweit lebst. Hier fällt kaum Wäsche an. Ein Vorteil bei diesen Maschinen ist auch der günstigere Preis.

Für Familien oder auch Wohngemeinschaften solltest du da schon nach einem größeren Modell Ausschau halten. Wichtig ist hier neben der Größe auch die Effizienzklasse. Diese sollte bei A +++ liegen. So steigen deine Stromkosten nicht unnötig an. Bedenke, dass bei einem mehr Personen Haushalt die Waschmaschine nicht nur einmal in der Woche laufen wird. Auch bei Großfamilien bei denen täglich mehrere Waschladungen anfallen, solltest du auch auf eine Große Maschine zurückgreifen. Es gibt Geräte, die ein Fassungsvermögen von 10 kg haben. Das ist für die großen Wäscheberge, die täglich entstehen ideal.

Welche Programme gibt es bei modernen Waschmaschinen?

  • Standard
  • Spezial
  • Kurz
  • Energiesparend
  • Individuelle Programme

Standard

Diese Art von Programmen werden häufig auch Hauptprogramme genannt. Fast bei jedem Waschgang handelt es sich um diese Einstellungen. Hierbei sind zum Beispiel Koch- oder Buntwäsche. Wolle oder Feines. Die Temperaturen variieren dabei zwischen 30 und 90 Grad.

Spezial

Bei dieser, handelt es sich um Einstellungen, die entweder das Standardprogramm ergänzen oder auf spezielle Dinge ausgelegt sind. Die Temperaturen und die Bewegungsabläufe sind hierbei anders als bei dem Hauptprogramm. Bei dunkler Wäsche soll verhindert werden, dass diese zu schnell ausbleicht. Aber auch Programme für Säuglingswäsche oder ein Mix zwischen den Geweben kann man hier einstellen. Babywäsche, Daunen, Gardinen und dunkle Textilien sind typische Einsatzgebiete.

Kurz

Auch Expressprogramme werden die sogenannte Kurzwäsche genannt. Hier können kleine Mengen, die nicht sehr stark verschmutzt sind, gewaschen werden. Mit nur einer halbe Stunde, kann man in der Regel rechnen.

Energiesparend

Gerade bei Waschmaschinen ist diese Funktion immer öfter zu finden. Häufig wird das Programm auch nur mit Öko auf dem Bedienfeld angezeigt. Ziel ist es Wasser und auch Strom zu sparen. Das gesamte Potential ist ausgeschöpft, wenn die Maschine auch ausreichend beladen ist.

Individuelle Programme

Häufig haben moderne und hochpreisige Waschmaschinen, noch zusätzliche individuelle Programme. Du kannst außerdem nicht nur die Umdrehungen für den Schleudergang einstellen, sondern auch bestimmen wie viel Wasser verwendet werden soll. Zum Beispiel können Tierhaare so effektiv entfernt werden.

Technik in neuen Waschmaschinen

Waschpulverfach und Waschtrommel sind bereits bekannte Begriffe. Bei neuen Waschmaschinen fallen jedoch immer wieder Begriffe, die nicht selbsterklärend sind. Für einen effektiven Vergleich sind diese jedoch wichtig. Aus diesem Grund möchten wir dir, die Sensoren und die Technik ein wenig erklären. So findest du dich später besser zurecht.

Die Magnetautomatik

Das Gewicht und die Wäschemenge variieren stark. Wenn du deine Maschine mit Handtüchern belädst, dann ist die Ladung schwerer, als wenn du die Maschine nur mit Seidenschals befüllst. Also jede Ladung ist anders im Gewicht und in der Verteilung. Damit das Wasser dieser Menge angepasst werden kann, gibt es die sogenannte Magnetautomatik. So verbrauchst du weniger Wasser und auch Energie.

Die Unwuchtkontrolle

Beim Waschen von normaler Wäsche, wirst du die Unwuchtkontrolle nicht bemerken. Erst bei besonders schwerer Wäsche, schaltet sich diese Funktion ein und verringert die Umdrehungen bei dem Schleudervorgang. Die Unwucht wird größer, und deine Waschmaschine könnte einen Schaden davontragen desto schneller die Maschine schleudert. Achte also auch beim Befüllen der Trommel, dass die Wäsche immer gleichmäßig verteilt ist.

Der Aquastop

Wenn deine Maschine in der Küche oder auf einem nicht abwaschbaren Untergrund steht, dient diese Funktion der Sicherheit. Ein Aquastop ist demnach Pflicht. So verhinderst du einen Wasserschaden. Der Aquastop verschließt bei einem Schaden sein Ventil und du hast die Möglichkeit den Schlauch oder andere Teile sicher und vor allem trocken auszutauschen.

Die richtige Pflege und Reinigung von Waschmaschinen

Damit deine Waschmaschine immer frisch riecht und möglichst lange funktioniert benötigt Sie regelmäßige Pflege und eine Reinigung. Ein Problem, warum Waschmaschinen häufig komisch riechen, sind die Energiesparoptionen. Du solltest deshalb nicht immer nur auf die Energie achten. Auch wenn du nur auf niedrigen Temperaturen wäschst, tut das deiner Maschine nicht gut. Bakterien werden erst bei 60 Grad abgetötet. Lass deine Waschmaschine ca. alle 2 Wochen einmal leer auf 90 Grad durchlaufen ohne ein Energiesparprogramm.

Vergesse bei der Reinigung nicht die Gummidichtungen, denn die sind auch ein beliebter Ort, an dem sich Bakterien und Pilze besonders gut sammeln und vermehren. Wische nach jedem Waschdurchgang mit einem feuchten Tuch einmal über die Gummis. Auch die Waschmittelschublade solltest du regelmäßig säubern.

Als letztes solltest du einmal im Monat das Fusselsieb kontrollieren. Hier sammeln sich regelmäßig kleine Gegenstände an. Auch das kann für unangenehme Gerüche sorgen.

Das EU Energielabel

Das EU Energielabel hat jede Waschmaschine Dazu sind die Hersteller mittlerweile verpflichtet. Auf diesem Label findest du wichtige Informationen. Oben findest du immer den Hersteller des Gerätes und den Produktnamen. Auch mit einem Blick kannst du feststellen, welche Effiziensklasse deine Maschine hat. Außerdem wird der durchschnittliche Jahresverbrauch in Kilowatt Stunden angegeben. Hier handelt es sich lediglich um einen Richtwert.
Du kannst je nach Waschverhalten darüber oder darunterliegen. Unterschiedliche Angaben wie die Lautstärke während des Waschens und Schleuderns so wie die maximale Wäscheaufnahme findest du am unteren Ende des Labels. Auch der durchschnittliche Wasserverbrauch ist angegeben. Dieser ist ähnlich wie der Stromverbrauch variabel.

Welche großen Hersteller von Waschmaschinen gibt es?

• Samsung
• Beko
• Gorenje

Wie hoch ist der Wasserverbrauch einer Waschmaschine?

Demnach wie oft du Wäsche wäschst, richtet sich der tatsächliche Verbrauch. Es gibt auch Unterschiede wie die Maschine beladen wird und welches Programm du auswählst. Die Hersteller sind jedoch gezwungen einen durchschnittlichen Verbrauch anzugeben. Diesen findest du auf dem Etikett auf der Maschine. Grob kannst du davon ausgehen, dass eine Waschmaschine im Durchschnitt pro Jahr zwischen 8200 und 10600 Liter Wasser benötigt.

Wie hoch ist die Lebensdauer einer Waschmaschine?

Hier kann keine pauschale Aussage getroffen werden. Wenn deine Waschmaschine einmal in der Woche läuft, wird sie wahrscheinlich länger halten, als wenn die Maschine dreimal in der Woche läuft. Auch dein Waschverhalten ist ein weiterer Faktor. Wenn du dauerhaft auf niedriger Temperatur wäschst, musst du damit rechnen, dass deine Maschine schneller Verschleißerscheinungen aufweist.
Bei durchschnittlichen Waschverhalten kannst du damit rechnen, dass deine Maschine 10 Jahre durchhält.

Wie viel Geld sollte man für eine Waschmaschine investieren?

Du bekommst schon für 200 Euro eine Waschmaschine. Diese reicht vielleicht gerade für einen Single Haushalt. Wenn du also eine Waschmaschine für eine Familie suchst, dann musst du schon mit 500 Euro rechnen. Eine Waschmaschine mit einem sehr hohen Fassungsvermögen und einer großen Auswahl an Programmen liegt bereits bei 800 Euro und mehr. Du hast hier also die freie Wahl, jedoch sollte die Waschmaschine im guten Mittelfeld liegen. Da bekommst du Qualität und Markenprodukte, die im Durchschnitt langlebiger sind.